/ Kursdetails

220-5300 Teamfortbildung: Marte-Meo-Practitioner-Ausbildung

Beginn Termine und Ort nach Absprache ab Sa. 01.01.2022, Uhr  
Kursgebühr auf Anfrage
Dauer 1 Termin
Kursleitung Ursula Kübler

Die Marte-Meo-Practitioner-Ausbildung (Teamfortbildung)
Was ist Marte-Meo?
Marte-Meo wurde in den 70er Jahren von Maria Aarts entwickelt. Es handelt sich um eine besondere Methode der Beratung. Dazu werden Videoaufnahmen von zwischenmenschlichen Alltagssituationen, die zur Beratung anstehen, aufgenommen, analysiert und eingehend besprochen. Die Methode zielt darauf ab, dass besonders gelungene Kontaktmomente gezeigt und genutzt werden, um dann diese in den verschiedensten aktuellen Lebensabläufen wahrzunehmen, wertzuschätzen und dadurch in der Folge dort verstärkt anzuwenden und zu verbessern. Die Unterstützung durch Marte-Meo-Methoden stößt bei Beteiligten Entwicklungen an, die sie „aus eigener Kraft“ (lateinisch abgeleitet „Marte Meo“) aktiv werden lässt. So wird den Beteiligten ermöglicht, selbstwirksam zu mehr Zufriedenheit in familiären und professionellen Interaktionen zu kommen. Die Methode kann u.a. in Kita und Schule Kindern und Jugendlichen zur Unterstützung in der sozialen, emotionalen, kommunikativen und motivationalen Entwicklung angeboten werden. In Pflegeinteraktionen (speziell bei dementen Grunderkrankungen) kann aufgebaut werden, dass zwischen Pflegebedürftigen und Pflegenden mehr Lebensqualität und Zufriedenheit erreicht und erhalten werden kann. Ressourcen und Fähigkeiten werden jeweils gestärkt und aufgebaut bzw. erhalten.
Die Methode basiert auf neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung. Sie „wirkt“:
- in der Pädagogik (KiTa, Schule)
- in der Therapie (z.B. Autismus) / in der Beratung (z.B. ADHS)
- in der Jugendhilfe (z.B. SPFH in Familie)
- in der Altenpflege
- u.a.m.
Die Methode arbeitet mit „der Kraft der Bilder“.
Kurze Videoclips werden präzise, Schritt für Schritt analysiert und zeigen auf, was bereits gelingt. Sie ermöglichen konstruktive Eigenreflexion und führen zu „Aha-Momenten“ (Maria Aarts). Diese so gewonnen Erkenntnisse führen unweigerlich dazu, „davon noch mehr zu tun“, was wiederum die Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Gegenüber (ob jung oder alt) positiv beeinflusst und die Entwicklung unterstützt.

Fortbildungsinhalte:

• Kennenlernen der Marte-Meo-Elemente
• Anwenden dieser Elemente im eigenen Arbeitsfeld
• Differenzierte Verhaltensbeobachtung zur Erweiterung der Wahrnehmung
• Erkennen des Entwicklungsstandes eines Menschen in Interaktionsmomenten des Alltags
• Erlernen des Umgangs mit der Videotechnik
• Selbständiges Aufnehmen von Alltagssituationen

Es wird auf Menschen mit „besonderen Bedürfnissen“ (Maria Aarts) eingegangen (Demenz, ADHS, Autismus, psychische Erkrankungen). Ebenso werden Informationen über entwicklungspsychologische und systemische Grundlagen der Marte-Meo-Arbeit zur Sprache kommen.

Ziel:
Am Ende des Kurses sind die Teilnehmenden in der Lage grundlegende Marte-Meo-Elemente in ihrem Arbeitsbereich (KiTa, schule, Gesundheitswesen, Jugendhilfe, Altenhilfe) anzuwenden.

Zertifikat:
Das Zertifikat „Marte Meo Praktiker/in“ wird bei regelmäßiger Teilnahme und der Vorstellung mindestens zweier Videofilme erteilt.

Zielgruppe:
Fachkräfte aus sozialen, psychologischen und pflegerischen Arbeitsfeldern, Betreuungspersonen im Umgang mit Menschen mit Demenz, geistiger Behinderung, psychischen Erkrankungen

Termine:
Nach Absprache (48 UE)



Für weitere Informationen und Absprachen wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterin Melanie Hellmann: 02651-6800 oder hellmann@fbs-mayen.de

Kursort

Ausser Haus

Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.